Chat
Chat

Fragen und Antworten

Hast Du Fragen zur Fahrausbildung in der Drive Factory? Wir beantworten sie gerne. Hier findest Du Antworten auf Fragen, die uns häufig gestellt werden. Du möchtest mehr erfahren? Kontaktiere uns oder komm einfach vorbei!

Grundsätzlich lässt sich nicht voraus sagen wie viel Dein Führerschein kosten wird. Ehrlichkeit und Transparenz sind uns hier jedoch sehr wichtig.

Die Kosten variieren von Schüler zu Schüler je nach Lernvoraussetzungen und jeweiligen Fähigkeiten. Aus unserer Erfahrung solltest Du mit ca. 35 Übungsstunden rechnen, es können aber auch weniger oder mehr Stunden sein.

In der Drive Factory erhältst Du eine fundierte und tiefgreifende Ausbildung zu den Führerscheinen der Klassen B und BF17. Auch Fahrschulwechsler, Wiedererteiler sowie Umschreiber sind in der Drive Factory herzlich Willkommen.

Die gesetzlichen Anforderungen an die Begleitperson zum Begleitenden Fahren sind folgende:

• 30 Jahre alt oder älter
• Seit fünf Jahren oder länger ununterbrochen im Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B
• Nicht mehr als ein Punkt im Flensburger Fahreignungsregister
• Ist als Begleitperson bei der Führerscheinstelle eingetragen

Um nicht nur den Fahranfänger optimal auf den Straßenverkehr, sondern auch die Begleitperson auf Ihre Aufgabe vorzubereiten, bieten wir das Seminar „ Safety First“ für die Begleitpersonen an.

Dort lernen die Begleitpersonen, alles worauf sie bei Fahranfängern achten müssen, um sie auf das Fahren ohne Begleitung einzustimmen oder im Ernstfall richtig zu reagieren. Daher erheben wir einen erhöhten Grundbetrag, in den Tarifen der Klasse BF17, dieses Seminar machen wir verpflichtend um die Verkehrssicherheit weiter zu erhöhen.

Ja! Ein Wechsel von einer anderen Fahrschule zur Drive Factory ist ohne Probleme möglich. Die bereits absolvierten Theorieeinheiten, sowie etwaige Fahrstunden werden natürlich von uns anerkannt. Hierbei ist auf die gesetzlichen Fristen zu achten.
Wir stellen Dir einen individuellen Lehrplan passend zu Deinen bereits absolvierten Ausbildungsteilen zusammen.

Nicht für jeden ist der Erwerb der Fahrerlaubnis erschwinglich, denn die Ausbildung ist mit hohen Kosten verbunden. Wir möchten jedoch jedem ermöglichen, den Führerschein zu erhalten. Darum bieten wir eine Führerscheinfinanzierung an. So kannst Du die Kosten für Deine Fahrausbildung auf niedrige Monatsraten aufteilen. Sprich uns dazu an, damit wir die Konditionen mit Dir klären können.

Nach der Anmeldung kann die Fahrausbildung sofort starten. Der Theorieunterricht findet in 7-Tage-Blöcken ca. alle sechs Wochen statt. Es bietet sich jedoch an, vor den praktischen Lektionen die Theorie kennenzulernen. Die Theorieeinheiten müssen jedoch nicht den ersten praktischen Stunden vorangehen.

Bring Deinen Personalausweis mit. Die Formalitäten erledigen wir für Dich.

Die Anmeldung bei der Fahrschule allein genügt nicht, Du musst außerdem bei der Führerscheinstelle einen Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis stellen.
Dazu benötigst Du folgendes:

• Einen Kurs für lebensrettende Sofortmaßnahmen (LSM)
• Einen Sehtest
• Ein biometrisches Passbild
• Einen gültigen Personalausweis

Gebühren ca. 50,-

Tipp: In unserer Fahrschule erhältst Du Infoflyer und Rabattgutscheine für den LSM-Kurs. Mit dem LSM-Kurs kannst Du das Erstellen von Passbildern und die Abnahme des Sehtests kombinieren.

Die Fahrausbildung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Unsere Theorieblöcke finden in vierzehn Lektionen ca. alle sechs Wochen an sieben Tagen statt. Nimmst Du an jeder Lektion Teil, ist die Theorie also schnell erledigt. Versäumte Einheiten kannst Du erst im nächsten Block nachholen.

Praktische Fahrstunden vereinbarst Du individuell mit Deinem Fahrlehrer. Es ist also von Deinem Terminkalender abhängig, wie lange die Ausbildung insgesamt dauert. Wie viele Fahrstunden Du brauchst, hängt von Deinen Persönlichen Fortschritten ab. Gesetzlich vorgeschrieben sind zusätzlich zwölf Sonderfahrten:

• Fünf Überlandfahrten
• Vier Autobahnfahrten
• Drei Nachtfahrten

Wir setzen bei Führerschein Umschreibungen mindestens die Sprach Niveaustufe B2 – Selbständige Sprachverwendung voraus. Besser ist es Sprachkenntnisse der Stufe C1 – Fachkundige Sprachkenntnisse zu besitzen.

Da wir aus unserer Erfahrung wissen, dass während der theoretischen Ausbildung sonst möglicherweise Themeninhalte nicht umfassend Verstanden werden, und während der praktischen Ausbildung viele Inhalte schnell erfasst werden können müssen. Daher ist bei uns nur eine Umschreibung mit Kenntnissen ab B2 möglich.